« Fragen an Herrn Spitzer, die ich gerne hören würde...Berlin »

1 Kommentar

Kommentar von: Kai [Besucher]
KaiFreddie Mercury als Schutzpatron der Nerds? ich weiß nicht, ob man diese These aufrecht erhalten kann. :)

Aber die Gefühle kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich war zwar "normal groß" dunnemals, aber charakterlich eher als Nerd einzuordnen. Ich war in Schwimm- und Segelflugverein, aber doch gleichzeitig in meiner eigenen Welt versunken. Wenn ich nicht so introvertiert wäre (damals wie heute), hätte ich eigentlich ein "Jock" sein müssen.

Und was soll ich sagen, ich bin froh dass ich keiner war.

Mit Queen konnte ich nie was anfangen. Und schon gar nicht hatte ich den Eindruck, er würde meine Gefühle ausdrücken. Abgesehen von meinen geschmacklichen Verirrungen anfangs der 80er (dont' ask), waren das bei mir eher The Cure und Sisters of Mercy. Aber selbst für einen Goth war ich zu nerdig. Ich sah es nicht ein, mich in schwarze Kutten zu hüllen, nur um Dark Wave zu hören - was ja auch wieder nur eine Art von Anti-Uniform ist. Für das Pathos hatte ich U2 und die mag ich heute noch (und schäme mich nicht, bätsch!).
20.08.12 @ 09:23