« Mein Nebenjob als V-MannSoon... »

13 Kommentare

Kommentar von: M.Lechner [Besucher]
M.LechnerGut auf den Punkt gebracht. Ich bin der gleichen Meinung. Nicht den Bloggern wird es schaden, sondern den Verlagen. Was haben die davon, wenn keiner mehr über sie im Internet spricht? Das Bild sagt ja eigentlich schon alles.
17.06.12 @ 18:14
Kommentar von: daMax [Besucher]
daMaxNee, da muss ich laut widersprechen. Zwar habe ich das alles schon in meinen Blog getippselt:
http://todamax.kicks-ass.net/blog/2012/das-blogverbotsgesetz/

aber in aller Kürze mache ich das auch hier nochmal.

zu 1.:
Ob das wieder eingestampft werden wird, ist nicht sicher. Nur weil das Zensursula-Gesetz eingestampft wurde, heißt das nicht, dass das mit anderen Sinnlos-Gesetzen automatisch auch passieren muss.

zu 2.:
doch, das tut weh. "Wir" haben ja eben den Anspruch, das Internet so zu bedienen, wie es gedacht ist, und da gehören Links nun mal dazu. Ich als Blogleser WILL die Originalquellen genannt und verlinkt bekommen.

zu 3.:
Das tut vor allem dann weh, wenn man über deutsche Politik berichten will, da ist die ausländische Quellenlage nämlich schnell recht dünn.

zu 4.:
da haste Recht ;)
18.06.12 @ 08:29
Kommentar von: Jens Scholz [Mitglied] E-Mail
Zu 1: Natürlich wäre es für alle (sogar für die Verleger) am Besten, wenn das LSR gar nicht zustandekäme und es gibt ja auch die entsprechenden Gegenbewegungen. Ich spreche ja hier nur vom Worst Case. Ich bin aber in diesem Fall recht optimistisch, dass wenn überhaupt am Ende etwas verabschiedet wird, das tatsächlich keine Relevanz haben wird. Wir werden ja sehen, wie es ausgeht.

Zu 2: Ich glaube nicht, dass es ein Problem sein wird, die Originalquellen zu verlinken. Also die, deren Informationen in den Presseartikeln stecken, die wir nicht mehr verlinken.

zu 3: Du meinst nicht, dass sich alternative Quellen etablieren werden? Ich finde, dass sich durch das LSR die Gelegenheit ergeben kann, dass sich ein guter Bürgerjournalismus entwickeln kann.
18.06.12 @ 09:54
Kommentar von: daMax [Besucher]
daMax@jens: zu 3. Naja, WÜNSCHEN würde ich mir das schon :)

PS: HTML-Tags sind hier nicht erlaubt? Wollte einen Link auf deinen Kommentar setzen, da mein dein Blog zu mir "Ungültiges Tag a" :(
18.06.12 @ 10:30
Kommentar von: Jens Scholz [Mitglied] E-Mail
Hm. Ich hab leider in den Einstellungen nichts zum Thema HTML-Tags für Kommentare gefunden. Hab aber mal ein Häkchen bei "Allow URLs from anonymous users" gesetzt. Vielleicht klappt das ja dann schon.
18.06.12 @ 12:21
Kommentar von: Hinterwäldler [Besucher]
HinterwäldlerDas Leistungsschutzrecht hat sehr viel Gemeinsamkeiten mit Don Quixote de la Mancha von Miguel de Cervantes. Auch sein Held kämpfte verbissen für eine schon überlebt Welt.

Trotzdem Punkt 1 widerspreche ich. Bis sich dieses Dings abgewirtschaftet hat, werden noch sehr viel Tränen im Internet und den Gerichtssälen vergossen. Vergiss nicht das selbst die Vorratsdatenspeicherung, obwohl sie gegen das Grundgesetz verstößt, noch nicht zu den Akten gelegt wurde. Der Kampf wird hart und lang.

Abgesehen davon sind die Zeitungen und Zeitschriften im deutschsprachigen Ausland meist objektiver und seriöser. Ihre Berichte sind nicht von der bundesdeutschen Staatsräson beeinflusst. Bsw. hätte sich die NZZ schon lange abgewirtschaftet. Immerhin hat sie die vergangenen 190 Jahre fast schad- und lückenlos überlebt.

Diese Zeitungen kannst du bedenkenlos verlinken. Für deren Redaktionen wird es sogar noch ein Ansporn sein. Immerhin werden auch dort die Klicks gezählt und es wird festgestellt, woher die Besucher kommen.
18.06.12 @ 13:29
Kommentar von: Jens Scholz [Mitglied] E-Mail
Was den Punkt 1 betrifft, gibt es natürlich eine gewisse Bandbreite zwischen meiner Annahme, dass das LSR gar nicht oder nur in einer irgendwie relevant anwendbaren Placebo-Form kommen wird und der Dystopie der neuen Hochzeit der Retortencontentschleudern mit Extrempreisen und dazugehörigen Abmahnwellen. Ich denke aber, dass wir in Richtung Zensursula steuern: Es wird eine Richtlinie entstehen, bei der man sich relativ schnell einigen wird, dass deren Durchsetzung ausgesetzt wird bis man sich einig ist, wie man das überhaupt tun kann - um sie nach ein zwei Jahren der ergebnislosen Suche wieder einzukassieren. Einen Hunni würd ich drauf wetten, dass nicht mehr als das passieren wird.
18.06.12 @ 15:16
Kommentar von: Robert [Besucher]
RobertOb man noch lange auf österreichische Presseergüsse verlinken kann ist ebenso fraglich. http://www.justiz.gv.at/internet/html/default/2c94848536c559f00136f361bc8200ec.de.html
19.06.12 @ 10:34
Kommentar von: Jens Scholz [Mitglied] E-Mail
Hm, ich finde das liest sich doch ganz vernünftig (mal abgesehen davon, dass am Ende zählt was dabei konkret herauskommt).
19.06.12 @ 10:46
Kommentar von: Robert [Besucher]
RobertGenau wegen dem was am Ende dabei rauskommt bin ich ja skeptisch. Unseren Politikern kann man vieles nachsagen, aber Weitsicht und kluge Entscheidungen gehören schon lange nicht mehr dazu.
19.06.12 @ 11:50
Kommentar von: Kristof [Besucher]
KristofVermutlich wird das genauso enden wie das Patentgetrolle. Alle schlagen gegenseitig auf sich ein, bis die Situation komplett fucked up ist. Es wäre vermutlich gar nicht so schlimm, das noch zu beschleunigen.
19.06.12 @ 14:10
Kommentar von: Karl-Franz [Besucher]
Karl-FranzSchönes Bild, das in diesem Blogbeitrag gezeigt wird. Hat der Urheber und Rechteinhaber des Fotos seine Erlaubnis dafür erteilt, das Bild hier zu zeigen und entsprechend zu verfremden?
19.06.12 @ 22:46
Kommentar von: Jens Scholz [Mitglied] E-Mail
19.06.12 @ 23:50